(Wikipedia/Keyhan cc-by-sa)


Standbilder: Unterwasserrugby (Winfried Zühlke, www.uwr24.de)

Unterwasser-Rugby ist eine seit den 1960er-Jahren bekannte Unterwasser-Ballsportart. Nachdem 1978 die internationale Anerkennung durch die CMAS erfolgte fand bereits im selben Jahr die erste Europamasterschaft statt.

Zwei Mannschaften kämpfen dabei vollständig unter Wasser um einen mit Salzlösung gefüllten Ball. Ziel ist es, den Ball in das gegnerische Tor, ein Korb in 3,5..5m Tiefe, zu bekommen. Die Spieler haben nur ABC-Ausrüstung (Maske, Flossen, Schnorchel) und Wasserballkappen und führen alle Spielzüge in Apnoe durch. Angriffe sind nur auf den ballführenden Spieler zulässig.

Durch geeignete Taktik müssen die 6 Feldspieler einer Mannschaft sowohl ihr Tor verteidigen als auch an den gegnerischen Spielern vorbei einen erfolgreichen Angriff auf dessen Tor durchführen, ohne dass ihnen dabei die Luft ausgeht. Einmalig ist dabei die Bewegungsmöglichkeit in allen drei Raumdimensionen, das wird mit einer fehlenden sprachlichen Kommunikationsmöglichkeit erkauft.

Schiedsrichter befinden sich unter und über Wasser, sie nutzen unter Wasser Tauchgeräte.

Training und Wettkämpfe führen in Türingen die Vereine TC Submarin Pößneck und der Tauchclub Jena durch.

Ansprechpartner

Rainer Mohorn
E-Mail: rugby@ltv-th.de